Arduino

Es wird leiser

Ein paar Neuigkeiten. Die Tankuhr funktioniert nun exakt. Ein paar Einstellungen am Emus und SOC und Tankuhr passen ziemlich gut. Komisch eigentlich. Es gibt ja keine Verbindung zur Batterie. Ich denke es wird aus der Einstellung 200Ah errechnet zusammen mit dem Strommesser.
Ich kämpfe seit längerem damit Daten vom EMUS und Curtis via MAX 232 Chip an den Arduino zu bekommen. Es funzt nicht. Keine Ahnung warum. Ich habe versucht die Daten mittels 232/USB Kabels auszulesen, aber auch dort keinen Erfolg. Keins von zwei Kabeln funktioniert.
Ob dieser Niederlagen, habe ich dann erst mal die quitschenden Stossdämpfer vorne ausgewechselt. Diese reine mechanische Arbeit ist dagegen simpel.
Nun aber ist das Auto leiser.
Es gibt noch einen Fehler des nicht funktionierenden ABS. Dazu dann noch ein USB OBD2 Kabel besorgt, um den Fehler zu lokalisieren oder zu löschen,
aber auch das bekomme ich nicht zum laufen. Ach waren das noch schöne Zeiten mit RS232 Schnittstellen!
Dann möchte ich noch meine Lademöglichkeit, von einem provisorisch verlegtem Kraftstromkabel etwas sicher machen. Dazu
muss ein Kanal ums Haus gegraben werden in das ein Erdkabel verlegt werden muss. Anstrengend.

Niederlage und Erfolg liegen doch so eng beieinander…

Es ist einiges passiert. Zuerst habe ich die Heizungsteuerung nochmal überarbeitet bekommen (siehe letzter Post).
Dann habe ich die kaputten CAN Module des BMS zurückbekommen. Eingebaut, und sie funktionieren immer noch nicht. Inzwischen kenne ich schon vier Umbauer mit mittelschweren Problemen mit den EMUS BMS. Also egal, und erst mal ohne BMS weiter.
Dann habe ich das Arduino mit dem Hauptdisplay eingebaut. Es hat inzwischen 2 serielle Eingänge für die ich einen MAX232 verwende, der mir die Signale in Arduino verständliche TTL Signale umwandelt. Sobald ich die Signale vom Curtis gelesen bekomme, gibts auch ein wenig Code und Bilder.
Dann habe ich angefangen an der TÜV Doku zu arbeiten. Als Basis dient das TÜV Merkblatt 764.
Zusätzlich brauche ich auch eine Rettungskarte, die ich an die Rettungskarten der aktuellen Porsche Hybrid angelehnt habe. Schon komisch ein 3 seitiges Dokument!, wer liest sich das denn im Rettungsfall durch? Und was nützt ein Dokument im Auto, in dem dann steht, dass wenn das Fahrzeug im Wasser versenkt ist, an der Karrosserie Hochstrom anliegen kann? Wenns sein soll…
Zu guter letzt dann Kurzzeitkennzeichen besorgt und gefahren! Gestern 10 km bis ich liegenblieb mit leeren Batterien. 157Ah nachgeladen und heute dann 98km weit nicht gerade langsam über Landstraßen geräubert. Alles funktioniert. Die Steuerelektronik der Servolenkung habe ich auf abschalten ab 80km eingestellt analog der ECE R79 für Lenkungen. So fährt es sich auch richtig gut.
Zwischenzeitlich zeigte auch die Tankanzeige was an. Hierzu ist bei den modernen Tankanzeigen an einem Kabel 5V (hier orange) am anderen (lila) geht das Signal dann zum Instrumentencluster. Das BMS direkt anschließen ging nicht, aber Vehikelfranz gab mir den Tip einen NPN Transistor dazwischenzuschalten also orange in den Transistor lila raus aus dem Transistor und das BMS an
den Emitter. Das geht.
Am nervigsten ist ein quitschendes Federbein. Beim Verbrenner würde das wahrscheinlich kaum auffallen, so aber hört es sich wie eine schlecht geölte Kutsche an.
Dennoch es fährt, mal sehen was noch mit der Reichweite geht…
Update es geht einiges! Gestern habe ich endlich vollgeladen, dann heute insgesamt 80km
gefahren. 1/3 Autobahn mit 130km/h, 1/3 Landstraße mit 100 und 1/3 Stadt mit 60km/h. Batterie war
danach noch 40% voll, also ca. 130km Reichweite.